Allianz gegen den Toten Winkel

Um möglichst viele Verkehrsteilnehmer zu erreichen, hat die Verkehrswacht Köln an 70 Stellen der Stadt diese Plakate anbringen lassen
v.li.: Dr. Günter Bäumerich, Vorsitzender der Verkehrswacht Köln, Volker Heinsch, Leiter Fahrbetrieb Bus der KVB, sowie Karl Schoeteler, Bereichsleiter Bus der KVB statten den ersten Bus mit einem Seitenaufkleber der Aktion aus

Köln, 14.5.2014. Mit Köln hat sich nun auch die größte Stadt Nordrhein-Westfalens der Aktion „Vorsicht Toter Winkel!“ angeschlossen. Die dortige Verkehrswacht unter der Leitung ihres Vorsitzenden Dr. Günter Bäumerich konnte diverse Partner für die Aktion gewinnen, darunter die Stadt Köln, die Kölner Verkehrsbetriebe KVB, die DEVK, den Automobil-Club Verkehr, TÜV Rheinland und die Zweirad-Einkaufsgenossenschaft ZEG. Gemeinsam wurde die Ausstattung der über 300 Busse finanziert, die auf den 44 Buslinien der KVB eingesetzt werden.

Doch auf dem Betriebsgelände in Riehl wurden nicht nur Busse mit den Warnaufklebern versehen; auch LKW der Speditionen Schenker und Kölner Flitzer wurden mit den Piktogrammen ausgestattet. Denn besonders die Fahrer von LKW haben Schwierigkeiten, beim Rechtsabbiegen alle wesentlichen Bereiche rund um das Fahrzeug im Auge zu behalten.

Auch auf einem Plakat der Verkehrswacht Köln wird auf die potenzielle Gefahrensituation hingewiesen, die für Radfahrer von nach rechts abbiegenden LKW ausgeht. Seit dem 14.05.2014 warnt es an 75 Stellen im Kölner Stadtgebiet die Verkehrsteilnehmer.