Solinger Verkehrsbetriebe für mehr Radfahrsicherheit

Solingen, 6. September 2013. Als eine der ersten Kommunen in NRW hat die Stadt Solingen die Busse ihrer Verkehrsbetriebe mit den Warnaufklebern der Verkehrswacht ausgestattet. An den „Sobussen“ warnen Heck- und Seitenaufkleber Radfahrer nun vor den Gefahren des Toten Winkels.

Beigeordneter Robert Krumbein, Leiter des Ressorts Ordnung, Bürgerservice, Recht, Soziales, Sicherheit bei der Stadt Solingen, sieht in der Aktion einen wichtigen Schritt für mehr Verkehrssicherheit: „Der Radverkehr hat in den letzten Jahren zugenommen und wird auch in Zukunft weiter wachsen. Wir passen die Infrastruktur dem Bedarf nach und nach an. Es ist aber auch wichtig, die Aufmerksamkeit zwischen den Verkehrsteilnehmern und die gegenseitige Rücksichtnahme zu verbessern - besonders, wenn damit Unfälle verhindert werden können. Daher unterstützen wir die Aktion 'Vorsicht Toter Winkel!'.“Auch die Verkehrswacht Solingen weiß um die Gefahr, die von rechts abbiegenden Bussen für Radfahrer ausgeht. Daher wollte man die neue Initiative möglichst schnell für die eigene Stadt umsetzen. „Die Belastung für die Busfahrerinnen und Busfahrer im Alltag ist hoch“, so Karl-Heinz Sturm, Vorsitzender der Verkehrswacht. „Gerade beim Abbiegen müssen sie vieles gleichzeitig im Auge behalten. Daher ist es wichtig, dass auch die Radfahrer darauf achten, sich nicht in Gefahr zu bringen.“Die Herstellung der Aufkleber wurde durch das Neusser Unternehmen 3M gefördert, das die hochwertige Folie zur Verfügung stellte. Außerdem wird die Aktion von der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS) unterstützt.

Robert Krumbein, Beigeordneter der Stadt Solingen, Karl-Heinz Sturm, Vorsitzender der Verkehrswacht Solingen, Burkhard Nipper, Gf. Direktor der Landesverkehrswacht NRW, PHK Thomas Müller und Dennis (vorn auf Fahrrad) brachten die ersten Aufkleber auf den Bussen an