Die Idee

Warnungen für Radfahrer

Solange es keine wirklich sichere Methode gibt, die dem LKW- oder Busfahrer hilft, Radfahrer im Toten Winkel zu erkennen, müssen die „schwachen“ Verkehrsteilnehmer auf die Gefahr aufmerksam gemacht werden, die von nach rechts abbiegenden Fahrzeugen ausgehen kann.
Für Schülerinnen und Schüler werden bereits Veranstaltungen durchgeführt, bei denen der Tote Winkel erläutert wird. Doch können sie sich an das Gelernte in der konkreten Gefahrensituation erinnern? Und was ist mit den anderen Radfahrern, die diese Schulungen nicht besucht haben?

Der Aufkleber fordert Radfahrer auf, hinter dem Bus oder LKW zu bleiben und sich nicht rechts am Fahrzeug vorbeizuschlängeln
Piktogramme für Fahrradfahrer

Wer möglichst viele Radfahrer vor dem Toten Winkel und der Gefahr von Abbiegeunfällen schützen möchte, sollte dies in der konkreten Verkehrssituation tun. Zwei Positionen bieten sich besonders an, um vor der Gefahr, die von abbiegenden LKW und Bussen ausgeht, zu warnen. Für die Radfahrer ist dies das Heck eines vorausfahrenden LKW oder Busses. Ein Aufkleber mit der Warnung „Vorsicht Toter Winkel!“ und der Aufforderung „Sicher nur mit Abstand dahinter!“ signalisiert Radfahrern, die sich von hinten dem Fahrzeug nähern, dass sich in Gefahr begibt, wer rechts am Fahrzeug vorbei fährt.

Auch Radfahrer, die an einer Ampelkreuzung auf die nächste Grünphase warten, müssen gewarnt werden, wenn ein LKW oder Bus neben ihnen hält. Hier soll ein Piktogramm mit klarer Ich-Botschaft auf die fehlende Sichtbeziehung zwischen Kraftfahrer und Radler hinweisen: „Lass mich vorbei. Ich seh’ dich nicht!“ Der Aufkleber soll auch Radfahrer auf die Tote Winkel-Gefahr aufmerksam machen, die parallel zum Bus oder LKW auf der Straße oder auf einem Radweg fahren.

Radfahrer sollen LKW und Busse lieber passieren lassen, um nicht in den Toten Winkel zu geraten

Aufmerksamkeit für ein wichtiges Thema

Neben ihrer eigentlichen Funktion, die Radfahrer vor möglichen Tote Winkel-/Abbiegeunfällen zu warnen, erfüllen die Aufkleber noch einen weiteren Zweck: Sie machen die anderen Verkehrsteilnehmer auf die Problematik aufmerksam. Ein Autofahrer, der hinter oder neben einem LKW mit einem "Vorsicht Toter Winkel!"-Aufkleber wartet, wird beim Abbiegen vielleicht etwas vorsichtiger agieren und sich per Schulterblick vergewissern, dass sich kein Radfahrer von hinten nähert.
Außerdem steigen viele Autofahrer auch auf's Rad – und sei es nur für einen Ausflug. Vielleicht verhalten auch sie sich an Kreuzungen dann vorsichtiger. Insgesamt bietet die Aktion "Vorsicht Toter Winkel!" die Möglichkeit, ein wichtiges Thema wieder stärker ins Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmern zu bringen.

Wie kann ich helfen?